Designermode bedeutet, dass ein bestimmter Kleidungsstil mit dem dazugehörigen Modeschöpfer verbunden wird. Die Haute Couture beeinflusst nicht nur die alltägliche Kleidung, sie schafft auch Image und Gruppenidentität für eine besondere Zielgruppe und repräsentiert damit einen gewissen Lebensstil. Das geschulte Auge erkennt sofort, ob ein Outfit von Christian Dior oder von Yves Saint Laurent ist. Kleidung wärmt und schützt nicht nur, Kleider machen Leute. Wer Designermode trägt, vermittelt gern, zu welcher Schicht er sich zählt oder gehören will. Designermode versucht ohne Worte Rangunterschiede und Lebenseinstellungen zu demonstrieren. Designermode ist allerdings eher für einen kleineren Teil der Deutschen von wesentlicher Bedeutung.

Auf die Frage: “Wie wichtig ist Ihnen Designermode, wenn Sie Kleider kaufen?“ antworteten im Jahr 2007 anlässlich einer Studie von 10.157 Befragten in Deutschland im Alter von 14 bis 64 Jahren 4 Prozent, es sei sehr wichtig, 13 Prozent wichtig, 45 Prozent fanden es unwichtig, 38 Prozent war die Designermode weniger wichtig. Anders ausgedrückt finden 83 Prozent Designermode unwichtig und 17 Prozent zeigen lebhaftes Interesse.